Es wird tierisch

Die Einen mögen sie, die Anderen hassen sie. Die Rede ist von Animalprints, also Tiermotiven und die sind mal wieder ganz groß im Rennen um das ultimative Dekoaccessoire. Dabei ist es egal, ob Tiegermuster, Zebramuster oder Löwenfell. Hauptsache, es kommt Tier in den Raum. Das kann sowohl dezent in Form von Kissenüberzügen und Decken geschehen oder aber es wird gleich die ganze Wand in ein hübsches Tiermotiv getaucht. Entsprechende Fliestapeten sind überall im Handel erhältlich, haben allerdings in hochwertiger Qualität auch ihren Preis.

Das Fazinierende an diesen Motiven ist aber auch gleichzeitig ihre Gefahr. Wer üppig dekoriert, der kann einen Raum schnell überladen, wer zu wenig Akzente setzt, der verpasst deren Wirkung im Raum. Wichtig ist dabei außerdem, nicht zu viele unterschiedliche Tiermuster zu kombinieren. Es sieht einfach eleganter aus, wenn sich beispielsweise zum Zebramuster auf dem Vorhang noch Zebrakissen gesellen und nicht noch diverse andere Tiere der Savanne im Wohnraum verteilt werden. Soll dabei etwas Farbe ins Spiel kommen, passen starke Violetttöne, Rottöne oder sattes Grün in den unterschiedlichsten Farbnuancen wunderbar dazu.

Wichtig ist, der Besitzer der netten Tieraccessoires fühlt sich wohl damit. Echte Fans dürfen sich gerne auch an eine entsprechende Tapete oder einen Teppich trauen, allerdings sollte speziell die Tapete dabei wirklich Akzente setzten. Nie den ganzen Raum damit tapezieren! Wer sich öfter gern wohnlich verändert, der kann stattdessen auch auf Wandtattoos in Tiermotiv- und Musteroptik entscheiden, die können bei Nichtgefallen einfach wieder entfernt werden und die Tapete darunter bleibt intakt. Für den besonderen Anblick genügt es aber vollkommen, vielleicht ein kuscheliges Kunstfell auf das Sofa zu legen oder ähnliches.

 

Related Post