Garten: Roundup – das ist bei der Benutzung zu beachten

Anzeige

Gartenpflege
Ein schöner Garten braucht Pflege | © panthermedia.net / Zdeněk Malý

Roundup ist ein bekanntes und sehr beliebtes Unkrautvernichtungsmittel. Wer im Garten Roundup einsetzen möchte, sollte allerdings einiges beachten. Denn bei der falschen Handhabung, kann dies fatale Folgen haben.

Was ist Roundup?

Roundup wird vom Konzern Monsanto seit dem Jahr 1974 vertrieben und wir mittlerweile in über 130 Ländern im landwirtschaftlichen Bereich eingesetzt, um Unkraut zu vernichten. Dabei wirkt Roundup direkt an der Wurzel und es muss nur sehr wenig davon benutzt werden. In wenigen Ländern ist Roundup verboten, jedoch werden verschiedene Roundup Produkte in Deutschland auch in Kleinstmengen angeboten. Bei der Anwendung sollte der Hobbygärtner allerdings einiges beachten, da diese Pflanzenschutzmittel nur auf Freiflächen angewendet werden darf, sofern sie gärtnerisch genutzt werden.

Im Garten Roundup anwenden – dies müssen Sie beachten

Wenn Sie in Ihrem Garten Roundup verwenden möchte, gibt es einige Vorschriften, die Sie einhalten müssen. Herbizide dürfen in Deutschland nicht direkt an Gewässern und Küstengewässern eingesetzt werden. Ebenso ist eine Anwendung auf Terrassen, asphaltierten oder gepflasterten Wegen nur mit einer behördlichen Genehmigung erlaubt. Weiterhin sind folgende Punkte zu beachten:

Sie müssen einen Abstand von 3 Metern um

  • Feldrandhecken
  • Gewässern wie Bäche und Teiche, also oberirdischen Gewässern,
  • Bestockung von Waldrändern
  • und in Grundwasserschutzgebieten in der Zone S1

Halten Sie alle diese Vorgaben ein, werden Sie keine Probleme mit der Behörde bekommen. Jedoch sollten Sie auch Ihren Pflanzen zuliebe, im Garten Roundup nur besonders vorsichtig einsetzen.

Wie geht man im Garten mit Roundup um?

Sie sollten im Garten Roundup nur vorsichtig einsetzen. Dieses gegen Bienen ungefährliche Mittel wirkt direkt an der Wurzel und wird dann aufgetragen, wenn das Unkraut sichtlich wächst. Allerdings sollten Sie dabei beachten, dass bei großen Temperaturschwankungen, wie etwa im Frühling und im Herbst, das Mittel verzögert wirken kann. Ebenfalls bei einer starken Trockenperiode im Sommer. Am besten tragen Sie Roundup dann auf die Pflanzen auf, wenn die Temperatur relativ konstant bleibt.

Im Garten Roundup Spezialmittel verwenden

Roundup macht fast allen Unrkäutern den Garaus, jedoch kann es nicht wirklich unterscheiden, ob es ein Unkraut oder eine Zierpflanze ist. Daher seien Sie beim Einsatz wirklich sehr vorsichtig, denn wenn Sie versehentlich eine Zierpflanze damit einnebeln, wird diese mit Sicherheit in den nächsten Tagen den Kopf hängen lassen. Daher sollte kein Roundup Produkt bei Wind verwendet werden, da es auch Reizungen der Augen und Schleimhäute hervorrufen kann.

Leider wirkt es nicht gegen Unkraut wie die Herkulesstaude oder Giersch. Hierfür gibt es allerdings spezielle Roundup Mittel, die diese Unkräuter erfolgreich bekämpfen. Nach Einsatz von Roundup können Sie die Fläche bereits nach 7 Tagen wieder bepflanzen, ohne dass Ihre neuen Pflanzen Schaden nehmen.

Bei der Verwendung sollten Sie einfach die oben genannten Punkte beachten, damit Ihre Zierpflanzen keinen Schaden nehmen. Roundup wirkt schnell und zuverlässig und wird daher sehr gerne, auch im Kleingartenbereich, verwendet.

Anzeige

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie / stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen