Gitterbetten

Babys und Kleinkinder verbringen einen Großteil des Tages in ihrem Gitterbett, denn sie schlafen und ruhen viel. Daher sollte diese Ruhestätte auch besonders gemütlich und vor allem sicher für den Sprössling sein. Wer nach einem Gitterbett sucht, der sollte nicht unbedingt auf den günstigsten Preis schauen, sondern eher auf Qualität setzen. Für das Kind ist schließlich nichts zu teuer, gerade wenn es um die Sicherheit geht. 

Was beim Kauf zu beachten ist

Besonders wichtig ist eine hochwertige Verarbeitung des Gitterbettes, denn es soll lange halten und dem Kleinkind ein sicheres Nest bieten. Naturmaterialen, wie Holz, sind sehr zu empfehlen, da sie nicht chemisch behandelt werden und somit auch keine Schadstoffe beinhalten können. Ein Gitterbett aus Holz kann, was das angeht, also bedenkenlos gekauft werden. Der Boden des Bettes muss besonders stabil und massiv sein, weil Kinder ab einem gewissen Alter nicht nur darin schlafen, sondern auch gerne spielen und herum hüpfen. Der Boden muss also über einen längeren Zeitraum den zum Teil ruckartigen Bewegungen standhalten können. 
Die Seitenstäbe des Gitterbettes dürfen höchstens 7,5 Zentimeter auseinander stehen, denn sonst besteht die Gefahr, dass Kinder ihren Kopf hindurch schieben und festklemmen, weil sie ihn nicht zurückziehen können. Mindestens sollten aber 4,5 Zentimeter Abstand sein, denn auch die Gefahr, dass sie sich einklemmen können, ist bei einem niedrigeren Abstand groß. Da ein Gitterbett sowohl für kleine Babys, als auch für ältere Kleinkinder verwendet werden kann, ist es praktisch, wenn die Stäbe einzeln herausnehmbar sind, so dass ältere Kinder später allein herausklettern können.
 
Gitterbetten sind von der Höhe verstellbar, so dass Babys, die sich noch nicht allzu viel bewegen und öfter herausgehoben werden müssen, schnell und problemlos hochgenommen werden können. Größere Kinder liegen entsprechend etwas tiefer, da sie sich eventuell schon selbst an den Stäben hochziehen und aufrichten können.
 

Zum Gitterbett gibt es entsprechende Matratzen, die genau auf die Bedürfnisse des Kindes abgestimmt sind. Sie haben einen entsprechenden Härtegrad und passen optimal ins Bettchen hinein. Auch ein Nest ist zusätzlich eine gute Anschaffung, denn es sorgt für mehr Geborgenheit und auch Wärme für das Baby.

Related Post