Mehr Mut bei der Wohnungsgestaltung

Da steht man nun, in seinen neuen eigenen vier Wänden und zerbricht sich den Kopf, wie sie zu dekorieren ist. Welchen Stil soll ich wählen? Grün, blau oder rosa Wände? Stell ich meine ganzen Kitschteile auf oder ist das eher peinlich? Passt das coole Sofa von Tante Gerda wirklich zum Rest der Einrichtung.

Bauchgefühl hilft weiter

Statt sich tausend und einen Gedanken zu machen, sollten Sie lieber Ihrer Intuition folgen. Das fängt schon beim Möbelkauf an: Gar nicht großartig nachdenken, sondern das Möbelhaus als Inspirationsquelle nutzen. So fallen Ihnen die Möbelstücke ins Auge, die tatsächlich zu Ihnen passen – egal ob das nun gerade in ist oder nicht. Auf diesem Wege kommen auch die Deko-Ideen ins Haus, die Sie persönlich mögen und jeden Tag anschauen möchten.

Das ist meine Wohnung

Wo ist es gemütlicher: In einer steril eingerichteten Wohnung, in der alles aufeinander abgestimmt ist? Oder doch lieber da, wo einem die Persönlichkeit des Bewohners schon an der Eingangstür entgegen kommt? Die eigenen vier Wände sind in erster Linie dazu da, dass Sie sich wohl fühlen können und von den Dingen umgeben werden, die für Sie ein Stück Harmonie in die Seele zaubern. Ob nun die beste Freundin oder der Nachbar Ihren Kitsch mag oder nicht, das sollte Ihnen egal sein. Gefällt Ihnen die rote Keramikkatze, die Sie einst von Ihrer Oma geschenkt bekamen, so soll dieses Deko-Stück mit persönlichem Wert auch einen gebührenden Platz in der Wohnung bekommen. Und zum Schluss zum coolen Sofa von Tante Gerda: Stellen Sie es ruhig auf, auch wenn es scheinbar für manchen Betrachter nicht der Trendsetter des Jahres sein sollte. Falls Sie natürlich lieber Ihre Persönlichkeit verstecken, dann richten Sie Ihr Heim doch besser so ein, dass sich der Besucher wie in einem Ausstellungsraum fühlen kann.

Related Post