Optimale Beleuchtung für die Küche

Anzeige

Beleuchtung in der Küche
Eine gut überlegte Beleuchtung in der Küche spart Enttäuschungen | depositphotos @ jacek_kadaj

Optimale Beleuchtung für die Küche – darauf kommt es an

In jedem Raum des Hauses sollte die Beleuchtung immer der Situation angemessen sein, in der Küche ist eine gute Beleuchtung aber unumgänglich. In diesem Raum ist eine einzige Lichtquelle nicht ausreichend, denn es entstehen Schatten, und die einzelnen Bereiche sind nicht optimal ausgeleuchtet.

Es sind also mehrere Lichtquellen nötig, eine Deckenlampe sorgt nicht nur für die Grundbeleuchtung, sie leuchtet auch die Laufwege aus. Der Kochbereich und die Arbeitsflächen müssen mit einer funktionalen Beleuchtung ausgestattet werden, am Essplatz darf das Licht dann ruhig ein gemütliches Ambiente schaffen.

Die Grundbeleuchtung der Küche bildet die Basis

Wie in jedem anderen Raum, sollte auch in der Küche eine zentrale Beleuchtung an der Decke vorhanden sein. Sie sollte unbedingt flächig abstrahlen, so dass Licht in möglichst jeden Winkel der Küche gelangen kann. Nicht zu empfehlen sind deshalb Lampen mit einem schmalen Schirm, denn sie zentrieren das Licht auf einen kleineren Bereich.

Ideal sind hingegen Leuchten, die aus mehreren Spots bestehen, diese lassen sich dann ganz nach Bedarf individuell ausrichten. Für die Grundbeleuchtung der Küche sollte man ein warm-weißes Licht wählen und möglichst pro Quadratmeter eine Helligkeit von etwa 300 Lumen.

Die Ausleuchtung von Arbeits- und Kochbereichen

Eine separate Beleuchtung braucht man unbedingt für die Kochzone und die Arbeitsflächen, aber auch die Spüle muss extra ausgeleuchtet werden. Für diese Bereiche sollte man direktes Licht wählen, wenn es von oben nach unten strahlt entstehen kaum Schatten. Sehr gut bewährt haben sich für diesen Zweck Unterbauleuchten, die man unter Hängeschränken anbringen kann.

Alternativ kann man aber auch Lampen an der Wand montieren, diese sollten sich dann aber ganz dicht an den Arbeitsflächen befinden, damit das Licht nach unten abstrahlt. Um den Kochbereich optimal zu beleuchten, eignen sich zum Beispiel LEDs sehr gut, diese kann man in die Dunstabzugshaube integrieren.

LEDs sind für die Küche ideal

Wenn es um die besten Leuchtmittel für den Einsatz in der Küche geht, kommt man an modernen LEDs nicht vorbei. Dank ihrer hervorragenden Energieeffizienz bieten sie sich gerade für Lampen an, die man sehr häufig anschaltet. Sie können auch gut an schwer zugänglichen Stellen verbaut werden, denn aufgrund ihrer Langlebigkeit müssen sie nicht oft ausgetauscht werden. LEDs sind nicht nur für eine großflächige Beleuchtung ausgelegt, man kann sie auch für punktgenaues Licht einsetzen.

Gemütliche Beleuchtung im Essbereich

Heutzutage ist in die Küche meistens auch noch ein Essbereich integriert, der Trend geht zur offenen Wohnküche. Während bei der Zubereitung der Speisen eine gute Ausleuchtung mit ausreichend Helligkeit gefragt ist, möchte man es beim Essen doch eher stimmungsvoll haben. Besonders populär sind LED-Lichter, die auf Leisten oder Bändern angeordnet sind.

Diese gibt es mittlerweile in verschiedenen Lichtfarben, bei einigen kann die Farbe auch Wunsch auch gewechselt werden. Die Leuchtmittel kann man zum Beispiel in einer Vitrine unter den Regalböden anbringen oder auch unter Hängeschränken. So kann man mit wenig Aufwand im Nu für eine stimmungsvolle Beleuchtung im Essbereich sorgen.

Anzeige

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie / stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen