Schlafzimmer neu erleben mit einem Boxspringbett

Anzeige

Boxspringbetten sind im Trend
Boxspringbetten sind echte Alternativen zu herkömmlichen Betten | depositphotos © NikD51

Das Boxspringbett liegt in Deutschland schon seit einigen Jahren voll im Trend. Dabei ist es in anderen Ländern schon längst zum Standardbett geworden. Ursprünglich kommt dieser Trend aus Amerika und den skandinavischen Ländern. Doch was macht das Boxspringbett aus und warum liegt es so im Trend?

Mehr Energie im Alltag

Der durchschnittliche Mensch verbringt etwa ein Drittel seines Lebens im Schlafzimmer, genauer gesagt in seinem Bett. Auch wenn wir die Zeit nur unbewusst verbringen, kann ein falsches Bett oder Matratze der Grund für Rückenschmerzen, Müdigkeit, Stressgefühl, Verspannungen und Allergien sein. Mit dem richtigen Boxspringbett kann man genau diese Dinge verhindern. Beim Schlaf kommt es nämlich nicht nur auf die Dauer an, sondern auch auf die Qualität. Ein besonders guter Schlaf muss nicht lange sein und kann trotzdem für genügend Energie im Alltag sorgen. Und durch seinen besonderen Aufbau kann das passende Boxspringbett auch gegen Rückenschmerzen und Verspannungen helfen. Zum Beispiel kann das Boxspringbett Bea, aus unserem Test, in verschiedenen Härten gekauft werden, damit man immer die passende Härte der Matratze hat. Doch dazu später mehr.

Der Unterschied liegt im Aufbau

Im Gegensatz zu einem herkömmlichen Bett mit Lattenrost und Matratze hat ein Boxspringbett 2 Matratzen und 1 Topper. Der Name leitet sich aus dem Englischen ab und bedeutet Box (Rahmen) und Spring (Feder). Also kurz gesagt, ein Holzrahmen mit Federkernmatratze. Das bildet die unterste Matratzenlage und ersetzt den Lattenrost. Auf dieser Lage kommt einer weitere Matratze, für gewöhnlich auch aus einer Federkernmatratze und einem Topper. Der Topper sollte unbedingt abgestimmt sein auf das persönliche Empfinden und Schlafverhalten. Denn jedes Material besitzt andere Eigenschaften. Gut zu wissen ist auch, dass es sich um hochwertige Matratzen handelt und die Federkerne nicht wie in den alten Betten zum Quietschen anfangen!

Ein weiterer Vorteil ist, dass es eine höhere Liegefläche hat und der Ein- und Ausstieg viel einfacher fällt. Das ist nicht nur angenehm, sondern kann besonders für ältere Menschen das Aufstehen ungemein erleichtern! Auch Allergiker kommen nicht zu kurz, denn die Federkernmatratzen lassen die Luft besser im Inneren zirkulieren und somit weniger Milben entstehen. Das gilt allerdings nur für Betten ohne Motor und Bettlade. Mehr dazu später. Hier sind nochmals einige Fakten zusammengefasst:

  • Aufbau: 2 Matratzen (Boxspring, Obermatratze) und Topper
  • Liegehöhe: 55 cm – 70 cm
  • Länge: 200 cm bis 220 cm
  • Breite: 90 cm bis 220 cm
  • Geeignet für: Rückenschmerzen, Allergiker, ältere Menschen, Genießer

Tipps zum Kauf vom Boxspringbett

Jeder Mensch ist anders, hat andere Ansprüche und vor allem andere Gründe sich ein neues Bett zu kaufen. Je nachdem welche Gründe du hast, solltest du auf folgendes achten:

Allgemeine Regeln

  • Den richtigen Härtegrad für die Matratze
  • Qualität vom Material und Verarbeitung
  • Welche Matratzen werden verwendet?
  • Welcher Topper wird verwendet?
  • Und natürlich den Preis

Die Qualität der Matratze und die Abstimmung der verschiedenen Lagen ist wichtig. Es gibt dabei allerdings keine Regel, wie es oft gesagt wird, dass eine Matratze mindestens 500 Federkerne haben muss. Es gibt auch sehr gute Matratzen mit weit weniger Federkernen. Allerdings sollte auf die Qualität geachtet werden. Günstige Modelle bestehen zum Beispiel aus Kaltschaum, teurere aus Taschenfederkernen und sehr teure Varianten sind Tonnentaschenfederkerne. Die Federkerne sind nicht miteinander verbunden und können sich individuell an die Belastung anpassen.

Beim Topper gelten ähnliche Gesetze. Die beiden gängigsten Materialien sind Kaltschaum und Viscose. Ein Kaltschaum Topper ist für Menschen geeignet, die in der Nacht zum Schwitzen neigen und sich viel bewegen. Hingegen ein Viscose Topper wird oft als wärmend empfunden und kann durch seinen Memory Effekt besonders bei Rückenschmerzen helfen. Viscose ist um einiges teurer, allerdings qualitativ auch hochwertiger.

Besonderheiten bei Rückenschmerzen

Entscheidender Faktor ist dabei der Härtegrad. Ist das Boxspringbett zu weich oder zu hart, kann die Wirbelsäule nicht gerade liegen und bleibt die ganze Nacht unter Spannung. Dabei gibt es 5 Härtegrad: H1 bis H5. H1 ist ein weiches Bett und für leichte Menschen geeignet und H5 ein hartes Bett und eignet sich für schwere Menschen. Es gibt keine klaren Vorgaben für alle Betten, sondern ist von Hersteller zu Hersteller unterschiedlich. Viele bieten daher schon eigenen Tabellen an, die dem Kunden eine Orientierung bieten.

Bei Rückenschmerzen wird auch ein Topper aus Viscose empfohlen. In Krankenhäusern gilt er als Grundausstattung für Patienten mit Rückenproblemen.

Als Allergiker solltest du auf folgendes verzichten

Eine Bettlade und einen Motor. Natürlich haben die beiden auch Vorteile, aber wenn du ein Boxspringbett kaufen willst, weil es gegen die Allergie hilft, dann wäre das sinnlos. Denn durch eine Bettlade oder einen Motor befindet sich auf der Unterseite eine große Holzplatte, die die Luftzirkulation verhindert. Es kommt zum Luftstau und die Milben breiten sich aus. Wenn du also auf einen zusätzlichen Stauraum und ein bewegliches Bett verzichten kannst, wirst du viel Freude damit haben. Zum Schlafen solltest du übrigens das Boxspringbett immer in die Ausgangslage bringen.

Achtung vor falschen Boxspringbetten

Immer wieder sind wir im Test auf einige falsche Boxspringbetten gestoßen. Das heißt, es wollten Möbelhersteller von diesem Trend profitieren und haben einfach ein normales Bett verwendet, es optisch angepasst, die Liegehöhe erhöht und es um ein paar hundert Euro teurer gemacht. In meinen Augen eine klare Konsumententäuschung! Daher achte immer auf den Unterbau von einem Bett. Sollte sich ein Lattenrost im Inneren befinden ist es kein Boxspringbett! Bestellst du ein Bett online, dann lies dir unbedingt einen Testbericht dazu durch.

Generell kannst du davon ausgehen, dass dich ein Boxspringbett mindestens 1.000 € kosten wird. Selten gibt es günstigere Betten, die qualitativ gut sind. Dieser Preis gilt übrigens nur bei einem Online Shop. In einer Filiale kannst du mit mindestens 3.000 € rechnen.

Genaue Informationen zu deinem Boxspringbett

Findest du in unserem Boxspringbett Test unter http://boxspring-kiki.de/. Dort bieten wir zu gängigen Betten einen ausführlichen Testbericht, mit Informationen zu Härtegraden, Materialien, Lieferkonditionen und vieles mehr. Zusätzlich haben wir einen Blog mit weiteren Themen und Hilfestellungen, damit du in Zukunft in deinem Bett wie auf einer Wolke schlafen kannst.

Anzeige

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie / stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen