Gesund schlafen mit der richtigen Matratze

Anzeige

eine gute Matratze hilft der Gesundheit
die richtige Matratze für jeden Lebensabschnitt | depositphotos - (c) fajnokg

Ausgiebiger und vor allem erholsamer Schlaf ist wichtig. Nicht nur der Körper, sondern auch der Geist erholt sich im Schlaf. Leider bekommen viele in unserer hektischen und stressigen Zeit immer weniger guten und erholsamen Schlaf. Oder anders ausgedrückt: Schlaflosigkeit ist gerade in der heutigen Zeit keine Seltenheit mehr. Umso wichtiger ist es, alle Dinge, die zu einem schlechten Schlaf führen können, zu prüfen und gegebenenfalls zu ändern.

Schlechte Matratzen führen zu einem schlechten Schlaf

Häufig sind alte oder verkehrte Matratzen der Grund für schlechten Schlaf. Durchgelegene Matratzen können Rückenschmerzen auslösen, alte Matratzen mit hohem Allergenanteil und großer Milbenpopulation können Allergien auslösen und zu weiche oder harte Matratzen sind auch nicht für einen guten Schlaf geeignet.

Aber zum Glück kann man gerade in diesem Punkt viel verbessern. Durch die Wahl der richtigen Matratze kann sich der Schlaf deutlich verbessern.

Die richtige Matratze

Welche Matratze gut ist, dass lässt sich nicht pauschal sagen. Vielmehr muss für jede Person die richtige Matratze nach den Schlafbedürfnissen ausgewählt werden. Vermutlich kennt hier jeder Leser die unterschiedlichen Härtegrade von 1-4. Diese Zahlen geben an, ob die Matratze eher hart, mittel oder sogar weich ist.
Ebenso entscheidend ist aber, ob man lieber auf dem Rücken, der Seite oder sogar eher auf dem Bauch schläft. Auch das Körpergewicht und die Größe der betreffenden Person spielen eine wichtige Rolle. So ist für eine kleine, zierliche Person mit gerade einmal 50 Kilo Gewicht die mittlere Matratze sogar eher hart, während der übergewichtige 2 Meter Mann mit 120kg Gewicht in dieser Matratze sofort einsinkt oder sogar durchliegt.

Es bleibt also festzuhalten, dass man sich für die geeignete Matratze am besten in einem Fachgeschäft informieren und beraten lassen sollte.

Verschiedene Typen

Zunächst einmal ist festzuhalten, dass es verschiedene Matratzen-Typen, bzw. Materialien gibt. Die gängigsten sind vermutlich:

  • Federkern Matratze
  • Latex Matratze
  • Kaltschaum Matratze

Die Matratze wählt man dann aus gesundheitlichen Aspekten, aber auch nach Vorliebe und Schlaftyp. So ist eine Matratze aus Latex für Allergiker am besten geeignet, eine Kaltschaummatratze hingegen hält am besten warm und ist somit für Leute, die schnell frieren eine besonders gute Wahl.

Die verschiedenen Zonen einer Matratze

Die meisten Matratzen heutzutage verfügen über verschiedene Zonen, die verschiedene Härtegrade aufweisen. Man spricht von sogenannten Körperzonenstützen.

Auf dem Markt gibt es 3, 5, 7 und neun Zonen-Matratzen. Gängig sind aktuell die 7-Zonen Matratzen.

Der Härtegrad

Matratzen unterscheiden sich in ihren Härtegraden. Der Härtegrad beschreibt, wie feste eine Matratze ist und wieviel Gewicht sie verträgt, ohne sich zu verformen.

Die Bezeichnungen beginnen bei H1 für ganz Weich und gehen bis H4 (sehr hart).Allerdings gibt es keine einheitlichen Normen unter den Herstellern.

Der Härtegrad sollte nach Ihrem Gewicht und Ihrer Größe gewählt werden.

Matratzenhygiene

Aus hygienischen Gründen sollte man eine Matratze nach 6-8 Jahren tauschen. Wenn die Matratze durchgelegen ist, dann sogar bereits früher.

Viele Menschen haben mit älteren Matratzen ein Problem: in der Matratze sammeln sich Schweiß und Körperschuppen. Von diesen ernähren sich die sogenannten Hausstaubmilben. Im Laufe der Jahre wächst die Population der Milben immer weiter an, so dass schließlich rund 1.5 Millionen Milben in einer Matratze leben.

Besonders für Allergiker ist dies schlimm, denn die Hausstaubmilben produzieren eine Menge ihres eigenen Körpergewichtes an Kot. Wenn dieser nun trocknet, dann zerfällt er und verbindet sich mit dem ganz normalen Hausstaub in der Luft. Diesen Staub atmen wir Menschen ein und wer nun gegen die Eiweiße im Milbenkot allergisch ist, der reagiert mit roten Augen, Schnupfen und laufender Nase, aber unter Umständen auch mit Atemproblemen auf die Exkremente. Hilfe gegen Hausstaubmilben und Hausstauballergie bekommen Sie übrigens hier.

Der Lattenrost

Genauso wichtig, wie eine gute Matratze, ist ein guter Lattenrost. Jede Matratze gehört auf einen Lattenrost, denn dieses hilft, den Rücken bestmöglich zu unterstützen. Wichtig ist, dass Bett, Matratze und Lattenrost optimal aufeinander abgestimmt sind. Ihr Rücken (und somit Ihre Gesundheit) werden es Ihnen danken.

Fazit

Mal eben schnell eine Matratze kaufen – das ist nicht die beste Idee. Einige Punkte sollten in jedem Fall beachtet werden und darum empfehlen wir, eine Beratung in einem Matratzen-Fachgeschäft.

Anzeige

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie / stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen