Feuersäulen und Feuerstellen

Feuertonne
Foto: czdistagon / depositphotos.com
Logo

Möchten Sie sich die Lagerfeuerromantik sicher und kontrolliert in den eigenen Garten holen? Mit Feuersäulen, Feuertonnen, Feuerkörben und Co. kein Problem. Was der offene Kamin im Winter ist, ist die Feuerstelle an lauen Sommerabenden. Sie spendet Wärme und Licht für romantische und gemütliche Abende im eigenen Garten. Ganz gleich, ob aus Edelstahl, Stein oder Gusseisen, auch optisch machen Feuerstellen ganz schön was her. Sie verschönern Ihren Garten auch dann, wenn gerade kein Feuer in ihnen flackert.

Die unterschiedlichen Arten von Feuerstellen

Die Feuersäule

Feuersäulen sind aus feuerfesten Material gefertigt und bestehen zumeist aus robustem Stahl oder Edelstahl. Besonders großer Beliebtheit erfreut sich hier aber der sogenannte Cortenstahl. Er verfügt über eine optisch sehr ansprechende Rostoptik und findet demnach besonders häufig als beliebter Werkstoff für die Fertigung von Feuersäulen Verwendung. Anders als zum Beispiel Feuertonnen, Feuerkörbe oder Feuerschalen sind Feuersäulen überwiegend geschlossen konzipiert. Die Oberfläche wird dabei in der Regel nur durch ein ausgeschnittenes Muster unterbrochen. Außerdem besitzen sie oftmals einen Sockel aus Edelstahl und einen Glaskorpus.

Die Feuertonne

Feuertonnen bestehen in der Regel aus Stahl und bieten neben einem hohen Volumen auch eine damit verbundene hohe Hitzeentwicklung. Die meisten Feuertonnen sind geschlossen konzipiert und weisen im unteren Bereich Belüftungsöffnungen auf. Da es diese Feuerstellen auch mit Deckel zu erwerben gibt, ist der Inhalt oftmals auch vor Regenwasser geschützt.

Die Feuerschale

Feuerschalen sind aus hitzebeständigen Metall gefertigt und bestehen demnach zumeist aus Eisen, Stahl, Edelstahl oder Gusseisen. Es gibt aber auch zahlreiche Ausführungen aus Nichtmetall – Hier setzen die Hersteller dann auf Ton, Keramik oder Terrakotta. Mit einer Feuerschale bringen Sie nicht nur Lagerfeuerstimmung in Ihren eigenen Garten, sondern können je nach Ausführung auch noch darauf grillen. Mit einer Feuerschale fühlen Sie sich wieder wie in Kind und bereiten Würstchen abenteuerreich am offenen Feuer zu.

Der Feuerkorb

Feuerkörbe werden in der Regel aus pulverbeschichtetem Edelstahl oder Stahl gefertigt und sind in Folge dessen unglaublich hitzebeständig. Im Vergleich zur Feuerschale ist ein Feuerkorb deutlich höher gestaltet und sorgen durch die recht offene Bauweise für eine besonders gleichmäßige Verteilung des nötigen Sauerstoffes. Außerdem bringen Feuerkörbe ein nur sehr geringes Eigengewicht mit sich, sodass sie sich problemlos im Garten versetzen lassen. Auch die Einlagerung während der kalten Wintermonat bereitet aufgrund dessen keinerlei Probleme.

Die Art der Befeuerung von Feuerstellen

Feuerstellen können auf die unterschiedlichste Weise befeuert werden. Holz stellt dabei allerdings den beliebtesten Brennstoff dar, um Feuer in einer Feuersäule, in einem Feuertopf oder Ähnlichem zu entfachen. Dabei erzeugen die entstandenen Flammen eine besonders wohlige Atmosphäre. Außerdem versprüht das Knistern und der Geruch von verbrennendem Holz einen wunderbaren Hauch von Lagerfeuerromantik. Beinahe ebenso großer Beliebtheit erfreuen sich aber auch Brenngele und Brennpasten aus Bioethanol. Vorteil an dieser Befeuerungsart ist, dass weder Rauch entsteht, noch Ruß- und Ascherückstände zurückbleiben. Jedoch entfällt hier der Wärmeeffekt, denn Feuer aus Bioethanol ist eher für die Optik und weniger für die Entstehung von Wärme gedacht. Zu guter Letzt werden einige Feuerstellen wie zum Beispiel Feuersäulen auch gerne mit Gas betrieben. Mittels Regler sind die Flammen sogar stufenlos regelbar, spenden Wärme und sind auch noch optisch sehr nett anzusehen. Auch bei dieser Befeuerungsart verbrennt das Gas völlig geruchslos und ohne jegliche Rauchentwicklung.

Wichtige Kaufkriterien: Darauf sollten Sie beim Erwerb einer Feuerstelle unbedingt achten!

Neben dem perfekten Material, der optimalen Größe und dem Design gibt es noch ein weiteres und unglaublich wichtiges Kaufkriterium, nämlich die Materialstärke der jeweiligen Feuerstelle. Diese sollte bestenfalls mindesten 2 mm oder mehr betragen. Nur so ist sichergestellt, dass Ihnen Ihre neue Feuerstelle lange Zeit viel Freude bereitet ohne, dass sie sich bereits nach einem Jahr aufgrund von Mängeln bei Ihnen verabschiedet.