Was passiert, wenn man zu häufig streicht?

Maler mit Farbe
Anstreichen - zu oft ist schlecht fürs Raumklima - © depositphotos.com @ amedeoemaja

Generell gilt natürlich – auch für den oberen Absatz -, dass Qualität und Typ der verwendeten Farben und der zu streichenden Wand oder Tapete großen Einfluss auf das Ergebnis hat. Nehmen wir eine herkömmliche Raufasertapete, wie sie in den meisten Wohnungen die Wände schmückt, als Beispiel. Eine herkömmliche Raufasertapete verkraftet im Normalfall bis zu vier Anstriche. Für den nächsten Anstrich ist dann eine neue Tapete definitiv ratsam.

Das Auftragen mehrerer Farbschichten auf der Tapete wirkt wie eine Art Siegel. Dadurch kann es im schlimmsten Fall zu Schimmelbildung kommen.
Unebenheiten sind ein deutliches Indiz für zu viele Farbschichten auf der Tapete. Hier sollte von einem weiteren Anstrich abgesehen werden. Sollte bereits Farbe abblättern, ist dies ein weiteres deutliches Anzeichen dafür, dass die Wand oder die Decke zu viele Farbschichten trägt. Die Farbe haftet nicht mehr und löst sich bereits. Hier müssen die alten Farbschichten oder gleich die ganze Tapete entfernt werden.

Wie oft ist Streichen sinnvoll?

Interessanterweise hängt die Antwort auf die Frage, wie oft Sie Ihre Wände streichen sollten, stark vom jeweiligen Raum ab. Als Faustregel gilt, dass Sie die Korridore häufiger streichen sollten als die anderen Räume. Es ist der meistfrequentierte Raum und seine Wände weisen wahrscheinlich sehr viel Abnutzung und Verschleiß auf. Schlafzimmer dagegen erleben nicht so viel Aktivität, daher ist Streichen dort viel weniger wichtig. Kinderzimmer hingegen müssen möglicherweise schon nach 2 bis 3 Jahren neu gestrichen werden, während ein schöner Anstrich in einem „Erwachsenenraum“ bis zu 8 Jahre dauern kann.

Obwohl die Bewohner und Aktivitäten in einem Raum definitiv eine entscheidende Rolle bei der Entscheidung für den nächsten Neu-streichen-Zeitpunkt spielt, ist dies sicherlich nicht der einzige Faktor. Wohn- und Esszimmer sind ebenfalls belebte Räume, sie benötigen jedoch nicht so viel Anstrich. Dies ist darauf zurückzuführen, dass diese Räume neben den formaleren Aktivitäten größtenteils in einem bestimmten Farbschema gestaltet sind und eine neue Wandfarbe eine Neueinrichtung des gesamten Raumes mit sich bringt. Daher entscheiden sich die Leute normalerweise dafür, Wohn- und Esszimmer alle 5-7 Jahre neu zu streichen.
Ein weiterer zu berücksichtigender Faktor ist die Sorgfalt und Vorbereitungsarbeit, während der Raum überhaupt gestrichen wurde. Wenn eine gute Grundierung aufgetragen wird und die Qualität der verwendeten Farbe von hohem Standard ist, können Sie höchstwahrscheinlich 5-6 Jahre warten, bevor Sie Ihre Wände neu streichen. Ebenso erfordert eine schlecht durchgeführte Malerarbeit ein früheres Nachstreichen. Hier zeigen professionelle Malerarbeiten ihren Wert.

Related Post