Akustikplatten für eine bessere Klänge im Raum

Die Akustik ist grundsätzlich für den Klang jeglicher Töne, Geräusche etc. verantwortlich. Daher ist es vor allem in größeren Räumen, Sälen und Hallen besonders wichtig, auf die richtige und gute Akustik Acht zu geben. Zu diesen Räumlichkeiten zählen unter anderem beispielsweise Musikproberäume, große, offene Wohnbereiche im Eigenheim, aber auch Auditorien, große und offene Büros, Kindergärten und Schulhallen, in der Gastronomie und selbst in Wellnessoasen.

Um für ein ausgeglichenes Klangbild in den oben genannten Räumen zu sorgen, werden sehr häufig sogenannte Akustikplatten (zum Beispiel von Trikustik Rametsteiner) an der Wand eingesetzt. Diese Platten sind speziell dafür gefertigt, bestimmte Frequenzen abzufedern, im Raum zu behalten oder zu verschlucken. Somit hat man nicht nur eine ausgezeichnete Akustik, sondern zugleich auch eine kleine Art der Schalldämmung gegenüber anderen Räumen. Die Akustikplatten werden an die Wand geschraubt, sodass sie eine schallabsorbierende Wirkung erhält. Die wohl am häufigsten verwendeten Platten sind diejenigen, in die unzählige runde kleine Löcher gebohrt wurden, die sogenannten Lochplatten. Je nachdem wie groß die Löcher sind, wie viele davon vorhanden sind und wie weit sie voneinander entfernt liegen, gibt es verschiedene Absorber-Typen. Je nach Typ werden so die unterschiedlichen Töne absorbiert bzw. manch andere eben nicht.

absorbierende Schrankfronten

Eine weitere Form dieser Akustikplatten für die Wände sind Mikro-Loch-Platten. Sie sind den normalen Lochplatten sehr ähnlich, aber die Größe und Abstände sind um einiges geringer. Dadurch wiederum entstehen wieder andere Eigenschaften, die je nach Art des Raumes sehr nützlich sein können. Eine eher seltener verwendete, aber sehr dekorative Form der Akustikplatten sind die Platten aus Nut-Form. Hier haben die Ebenen unterschiedlich lange und breite Schlitze, welche die selbe Grundfunktion wie die Lochplatten haben.
Grundsätzlich gilt jedoch, sich immer vor der Anschaffung gut darüber zu informieren, welche wohl die geeignetste Form darstellt.

Bildquelle: trikustik.at