Wie bekomme ich Tageslicht in dunkle Räume

helles Wohnzimmer
Foto: Prithan / depositphotos.com

Es scheint vielleicht unmöglich, dunkle Räume zu beleuchten. Mal liegt es an zu kleinen Fenstern, dämmrigen Bädern oder an einem Flur ohne ein Fenster. Doch mit ein paar kleinen Tricks, lässt sich Tageslicht in die dunklen Räume bringen.

Helle Farben Helle Möbel

Mit hellen Pastellfarben und passenden Vorhängen kann der Raum auch bei wenig Tageslicht viel heller wirken. Je heller die Farbe, umso mehr sieht es nach Licht aus. Helle Gegenstände lassen den Raum leuchten. Denn dadurch entsteht auch wieder eine Lichtreflexion. Falls sie eher dunkle Möbel haben, würden diese auch in einem Licht durchflutenden Raum einiges an Strahlen verschlucken.

Möbel richtig platzieren

Niemals Möbelstücke direkt unter einem Fenster platzieren, da so auch wieder einiges an Licht verschenkt wird. Wenn es die Größe des Raumes zulässt, ist die Mitte der perfekte Ort dafür.

Glas und Reflexion

Natürlich sollte man auch Glas nicht außer Acht lassen. Eine Glastür kann Licht ins Dunkel bringen. Nutzen Sie die Reflexion, um auch dämmrige Zimmer mehr zum Leuchten zu bringen. Auch glasige Vasen können einiges bewirken.

Vorhänge und Licht

Leichte Leinen oder Stoffvorhänge geben dem Licht die Möglichkeit sich im ganzen Raum zu verbreiten. Auch Lichtlenkjalousien, die speziell dafür angefertigt sind, können mehr Licht in den sonst so dunklen Raum bringen.

Glänzende Materialien

Genau wie Glas kann ein glänzender Gegenstand mehr Licht simulieren und so den Raum ohne zusätzlichen Stromverbrauch aufhellen.

Beleuchtung ist das A und O

Wenn der Raum es aufgrund der Größe oder der Lage nicht schafft mehr Licht einzufangen, gibt es immer noch die Möglichkeit, mit einer Tageslichtlampe zu arbeiten.

Mit dieser Lampe wird Tageslicht simuliert und lässt den Raum auch ohne großartige Sonneneinstrahlung erhellen. Es gibt aber ein paar Faktoren, die beachtet werden sollten. Um das Tageslicht auch simuliert genießen zu können, sollten Sie darauf achten, dass die Lampe keine starken Geräusche wie etwa ein Brummen macht. Und für den Geldbeutel ist es wichtig, dass diese Lampen auch einen vertretbaren Energieverbrauch haben. UV Strahlung sollte diese Lampe auch nicht haben. Um Kopfschmerzen vorzubeugen ist es wichtig, dass das Licht flimmerfrei ist. Sonst kann das Tageslicht schnell in die Dunkelheit führen.

Ein guter Schatten bringt Helligkeit

Arbeiten Sie mit dem Schatten. An einem sonnigen Tag entsteht natürlich auch Schatten. Nun kann man aber auch ein wenig tricksen. Denn, wenn der Schatten richtig fällt kann dies den Raum nicht nur hell, sondern auch größer wirken lassen.

Lichtkamine

Ein Lichtkamin, der in der Decke eingebaut ist, kann in etwa einen Lichtreflexionsgrad von 98 Prozent erreichen. Die innere Beschichtung besteht nämlich aus Silber. Dies ist die aufwendigste Methode und kann zwischen die Balken gebaut werden.

Viele Möglichkeiten, viel Licht

Es gibt also einige Möglichkeiten und Kniffe, einen Raum heller werden zu lassen. Fangen Sie am besten mit kleinen Veränderungen an, um ein Gefühl dafür zu bekommen. Nehmen Sie sich Zeit und beobachten sie, wie sie am besten ihr Zuhause aufhellen können. Und schon bald wird ihr Heim in neuem Licht erstrahlen.