Deko für ein kuscheliges Heim

Auch diejenigen, die keine großen Deko Künstler sind, schaffen es durch kleine Assecoires ihr Zuhause in ein kuscheliges Heim zu gestalten.Weniger ist oft mehr und nach dieser Devise sollten Sie vorgehen. Ein Zimmer, das mit Deko überfüllt ist, wirkt eher erschlagend statt wohlfühlend.
Beispielsweise kann man kleine Räume mit einem Spiegel optisch vergrößern. Der Rahmen des Spiegels sollte zum Einrichtungsstil passen, so dass er sich in den Raum integrieren kann. Holzböden oder Böden aus Fliesen werden mit einem kleinen Läufer aufgepuscht. Durch den weichen Blickfang des Bodens stellt sich eine harmonische und gemütliche Atmosphäre ein. Hohe Kerzenständer oder große Kerzen sind ebenfalls eine Möglichkeit, einen glatten Boden mehr zu betonen.

Tücher aus fließendem Stoff vermitteln eine behagliche Stimmung. Tücher kann man als Deko an eine Wand hängen. Altmodische Sofas bekommen mit einem Überwurf eine neue Frische. Darauf achten sollte man, dass die Farbwahl passend zur Einrichtung ist. Zu viele verschiedene Farben lassen es eher unordentlich wirken.

Dekoratives aus natürlichem Material bringt die Natur ins Haus. Holzkugeln oder ein paar schöne Steine in eine Glasschale gelegt lassen an Entspannung und Ruhe denken. Wer am Meer Urlaub macht, kann sich eine handvoll Sand und ein paar Muscheln mitbringen und dieses in eine Glasvase füllen. So wird beim Anblick immer an die Stimmung am Strand gedacht.

Licht ist besonders wichtig für das Wohlempfinden. Neben hellen Lampen zum Lesen oder Arbeiten, sorgen indirekte Beleuchtungen für Gemütlichkeit. Für künstlerische Hände eignet sich beispielsweise eine Dachziegel, die bemalt wird. An die Rückseite wird ein Glühbirnenhalter angebracht. Die neu gestaltete Beleuchtungsquelle wird nun mit etwas Abstand zur Wand befestigt. So haben Sie ein Unikat einer Lampe mit indirektem Licht.

Related Post