Ein Zuhause nach Feng-Shui

Feng Shui (Wind und Wasser) ist eine alte chinesische Lehre, die der Harmonisierung von Mensch und seiner Umgebung dient. Harmonie entsteht durch das positive Fließen aller Energien. Mit Teilen dieser Lehre kann man sein Zuhause so einrichten, dass sofort ein Wohlgefühl entsteht.

Das Wohnzimmer ist der Raum, in der sich die Familienmitglieder treffen und Zeit miteinander verbringen. Es sollte also ein behagliches Zimmer sein, in dem jeder gerne und lange verweilen möchte. Beim Eintreten richtet sich der erste Blick in den meisten Fällen auf die gegenüber liegende Wand. Dieser Teil sollte etwas von Ihrer Persönlichkeit zeigen. Bilder oder Gegenstände, die einem besonders wichtig, finden an dieser Wand ihren Platz. Sofa und Sessel stellt man am besten so, dass man von diesen Plätzen aus nach draußen schauen kann. Indirekte Beleuchtung sorgen für eine beruhigende und kuschelige Atmosphäre.

Der Essbereich ist ebenso ein sehr wichtiger Ort in der Wohnung. Essen bedeutet nicht nur Nahrungsaufnahme. Vielmehr sollte das gemeinsame Essen Raum für Gespräche und Entspannung bieten. Bilder mit fröhlichen Motiven, Blumensträuße, Grünpflanzen und viel Licht wirken positiv auf die Seele.

Die Feng Shui Lehre besagt, dass Energien um so besser fließen können, je runder und harmonischer das Gesamtbild ist. Das heißt für den Esstisch, dass er möglichst rund oder oval sein sollte. Diese Formen bewirken mehr Wohlbefinden als eckige Tische. Kanten und Ecken kann man jedoch durch Tischdecken „entschärfen“. Unordnung hat einen negativen Effekt auf den Menschen. Die Unruhe, die offene Schränke und Schubladen sowie herum liegende Gegenstände oder Kleidung mit sich bringen, überträgt sich auf die Psyche des Menschen. Ordnung im Lebensraum lassen einen harmonischen Fluss der Energien zu.

Related Post