Einen Kinderhochstuhl richtig auswählen

2 Kinder auf Hochstühlen frühstücken
Ein stabiler Hochstuhl muss auch Schaukeln und Zappeln aushalten - © depositphotos.com @ creatista

Wenn das Kind selbstständig sitzen kann, ändern sich erneut die Anforderungen im Haus und Eltern machen sich Gedanken über die Anschaffung eines Kinderhochstuhls. Ein Kinderhochstuhl hat nicht nur bequeme Aspekte für die Eltern, auch für das Kind ist ein Hochstuhl eine Möglichkeit auf Augenhöhe am gemeinsamen Familienessen teilzunehmen. Bei der Suche nach dem richtigen Kinderstuhl sind Eltern schnell überfordert. Welcher Stuhl ist der beste für den Nachwuchs und worauf sollte man beim Kauf achten?

Bevor der Hochstuhl für das Kind genutzt wird, sollten Eltern darauf achten, dass das Baby eigenständig sitzen kann. Ein unnatürliches Sitzverhalten kann dem Kind Schmerzen bereiten und schwere Folgeschäden an der Wirbelsäule verursachen. Babys erlernen das Sitzen von Natur aus ganz allein. Einige Kinder können schon sehr früh sitzen, andere brauchen etwas länger. Geben Sie Ihrem Kind diese Zeit und die ganze Familie wird große Freude an dem neuen Kinderhochstuhl haben.

Die Welt der Kinderhochstühle

Gibt man in die Suchmaschinen des Internets das Stichwort Kinderhochstuhl ein, wird man von der Masse der Angebote förmlich erschlagen. Die Auswahl ist riesig und es gibt Kinderhochstühle in verschiedensten Farben und Materialien. In einem Fachgeschäft sieht es ähnlich aus. Die beste Möglichkeit, um sich einen ersten Überblick zu verschaffen, ist der Besuch bei einem Fachhändler. Babyfachmärkte verfügen über eine große Auswahl von Kinderhochstühlen der verschiedensten Arten. Nehmen Sie Ihr Baby mit und probieren Sie einige Hochstühle aus, die höhenverstellbar sind und mit dem Kind mitwachsen können.

Standfestigkeit und Sitzverhalten

Beim Kauf eines Kinderhochstuhls sollte auf die Standfestigkeit ein großes Augenmerk gelegt werden. Kinder sind sehr aktiv, auch und besonders in einem Hochstuhl. Wenn der Stuhl dann wackelig auf den Beinen ist, kann das schnell in einer Katastrophe enden. Achten Sie deshalb unbedingt darauf, dass der Hochstuhl absolut standfest ist. Holz ist zumeist schwerer als Kunststoff – auch das kann ein Faktor für die Standfestigkeit und Stabilität eines Kinderhochstuhls sein. Damit das Kind bequem und richtig sitzt, ist eine Fläche zum Abstellen der Füße notwendig. Machen Sie den Selbsttest und setzten sich auf eine Fläche, bei der Sie keinen Bodenkontakt haben. Sie werden nach einigen Minuten feststellen, dass die Beine einschlafen, die Füße oder der Rücken schmerzt und Sie unruhig werden. Dasselbe wird mit Ihrem Kind passieren, wenn es eine Weile ohne Fußabstellfläche sitzt. Achten Sie auch unbedingt auf eine Anschnallmöglichkeit. Kinder versuchen gerne aus ihrem Hochstuhl zu klettern. Ein Fall aus dieser Höhe ist für ein Kleinkind gefährlich und kann durch einen Gurt vermieden werden.

Material und Giftstoffe

Kaum zu glauben, doch Kinderhochstühle können voll von giftigen Weichmachern und anderen Schadstoffen sein. Kinder lutschen und beißen gelegentlich an den Kinderhochstühlen und Polstern herum. Deshalb ist es wichtig, darauf zu achten, dass der gewünschte Stuhl frei von Schadstoffen ist. Einige Hersteller nutzen erschreckenderweise Stoffe, die hautreizend oder gar krebserregend sind. Oftmals wurden diese giftigen Stoffe in den Polstern der Stühle gefunden. Am besten eignen sich Kinderhochstühle aus Vollholz.

Gehen Sie auf Nummer sicher und achten Sie beim Kauf eines Kinderhochstuhls auf das GS-Siegel oder das goldene M. Beide Institute prüfen Kinderhochstühle auf Herz und Nieren. Nur Hochstühle, die alle Gesundheits- und Sicherheitsaspekte erfüllen und der in Deutschland vorgeschriebenen Standards entsprechen, erhalten diese Siegel.

Quellen:

https://www.test.de/Kinderhochstuehle-im-Test-1557913-0/

https://www.moebelideen.info

https://www.rtl.de/cms/alarmierender-test-bei-diesen-hochstuehlen-sollten-eltern-aufpassen-4166476.html

 

Related Post