So können Sie Ihre Terrasse verschönern – hilfreiche Tipps zur Gestaltung

Gemütliche Terrasse
Foto: SmitBruins via Twenty20

Besonders im Frühling, wenn es langsam wärmer wird und man mehr Zeit im Freien verbringen möchte, machen sich viele Menschen Gedanken darum, wie man die Terrasse oder den Garten ein wenig schöner machen könnte. Die Terrasse dient im Sommer oft als zweites Wohnzimmer. Dort kann man mit seinen Liebsten tolle Stunden in der Sonne genießen und sich rundum wohlfühlen. Je nachdem, wie groß Ihre Terrasse ist, haben Sie unterschiedliche Möglichkeiten zur Umgestaltung. Es gibt zahlreiche Varianten von Fliesen, Pflanzen, Terrassenmöbeln und Dekoration, mit denen Sie schnell eine Veränderung schaffen können. Nachfolgend haben wir Ihnen einige Tipps zusammengestellt, mit denen Sie Ihre Terrasse verschönern können.

Terrassenüberdachung – schaffen Sie einen schattigen Rückzugsort

Damit Sie ungestört auf der Terrasse sitzen können, ohne von Ihren Nachbarn beobachtet zu werden, sollten Sie über einen Sichtschutz nachdenken. Dieser schützt Sie nicht nur vor neugierigen Blicken, sondern kann auch Regen und Wind abhalten. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, wie man eine Terrassenüberdachung anbringen kann. Eine solche Konstruktion ist robust und witterungsbeständig und kann einfach von Außen am Haus befestigt werden. Hier können Sie entscheiden, ob Sie nur von oben, oder auch von der Seite einen Schutz benötigen. Auf diese Weise erweitern Sie Ihren Wohnraum nach draußen und können sich an heißen Sommertagen in den Schatten zurückziehen. Mit Terrassenüberdachungen haben Sie die Option, Ihre Terrasse zu verschönern und bei so gut wie jedem Wetter auf der Terrasse zu sitzen oder einen Grillabend mit Ihren Freunden zu veranstalten. So können Sie sich eine gemütliche Oase zum Wohlfühlen schaffen und schöne Stunden im Freien verbringen.

Neuer Bodenbelag – diese einfachen Lösungen gibt es

Wenn Sie gerne einen anderen Bodenbelag auf der Terrasse haben möchten, müssen Sie nicht gleich die alten Platten heraus reißen. Sie können Ihren neuen Bodenbelag einfach auf die bereits vorhandenen Betonplatten oder Fließen setzen. So haben Sie ein perfektes Fundament und müssen den Boden nicht erneut austarieren. Möchten Sie beispielsweise von Stein zu Holz wechseln, dann nutzen Sie hierzu am besten eine Unterkonstruktion aus einem Hartholz, das witterungsbeständig ist. Darauf können Sie dann Holzfliesen verlegen. Achten Sie stets darauf, dass das Regenwasser trotz der aufgesetzten Konstruktion weiterhin gut abfließen kann. Mit einem Holzboden wird die Atmosphäre auf der Terrasse gleich gemütlicher. Ebenso haben Sie die Option, Stein auf Stein zu setzen. Hierzu gibt es runde Gummilager, die es ermöglichen, die Steinfliesen auch auf Betonplatten und nicht nur im Sand zu verlegen. Diese werden einfach auf die Betonplatten gesetzt, bevor die neuen Steinfliesen darauf kommen.

Die passende Terrasseneinrichtung – bequeme Möbel für das zweite Wohnzimmer

Wie bei Ihrem Wohnzimmer im Haus, sollten auch die Möbel für Ihre Terrasse bequem sein. Hier gibt es zahllose Möglichkeiten: ob Holzmöbel, Rattanmöbel oder Möbel aus Kunststoff. Hier müssen Sie entscheiden, was zum Stil Ihrer Terrasse passt und wie viel Geld Sie für die Einrichtung Ihrer Terrasse investieren möchten. Optisch ansprechend ist eine Sitzgruppe mit passenden Elementen. Möchten Sie bei der Gestaltung Ihrer Terrasse kreativ sein, dann können Sie Ihre Möbel auch einfach selber bauen. Mit Europaletten können Sie ein modernes Flair erzeugen und sparen zudem Kosten. Je nachdem, wie hoch Sie sitzen möchten oder wie breit der Tisch sein soll, können Sie mehrere Paletten übereinander oder nebeneinander kombinieren und zurechtschneiden. Streichen Sie diese in einer Farbe Ihrer Wahl und platzieren darauf ein gemütliches Polster. Schon haben Sie tolle selbst gebaute Terrassenmöbel. Für das Urlaubsfeeling zuhause ist auch ein Strandkorb eine gute Idee. Dieser ist gemütlich und bietet gleichzeitig Schatten sowie Schutz vor Wind.

Bringen Sie Farbe ins Spiel – Terrasse verschönern mit Pflanzen

Natürlich dürfen auf Ihrer Terrasse keine Pflanzen fehlen. Diese bringen sofort Farbe ins Spiel und versprühen je nach Sorte auch noch einen schönen Duft. Hier sind Ihrer Fantasie keine Grenzen gesetzt. Sie können die Pflanzen ganz nach Ihrem Geschmack auswählen – ob Rosen, Bambus, Bonsai, Klematis oder doch ein kleiner Teich mit Seerosen. Sie müssen lediglich darauf achten, welchen Standort die Pflanzen benötigen. Auch ist es eine gute Idee, Zierpflanzen mit Nutzpflanzen zu kombinieren. So können Sie beispielsweise auf einer Seite Ihre Topfpflanzen platzieren und auf der anderen Seite ein kleines Beet sowie unterschiedliche Kästen mit Erdbeeren, Tomaten oder anderem Obst und Gemüse anlegen. Auf diese Weise haben Sie auch noch leckere Früchte aus dem eigenen Garten. Ebenso erfreuen sich Bienen und andere Insekten an dem Grün auf Ihrer Terrasse.