Rasen erneuern

Rasen erneuern
Rasen erneuern – Foto: Khaligo / depositphotos.com

Wenn der alte Rasen mittlerweile doch sehr unansehnlich geworden ist und dieser lässt sich auch nicht mithilfe von neuem Saat retten, dann bleibt Ihnen kaum etwas anderes übrig, als diesen zu erneuern. Für viele Menschen stellt sich dann die Frage, ob der Rasen komplett neu entfernt werden muss oder ob umgraben doch sinnvoller ist. Doch welche der Methoden sind sinnvoll, den alten Rasen lieber entfernen oder umgraben?

Entfernen oder umgraben

Es ist abhängig davon, wie viel Zeit und auch Geld Sie investieren möchten. Wenn Sie Ihren Rasen entfernen möchten, dann brauchen Sie nur einen Spaten und eine Schubkarre. Die einzigen Kosten sind der Rasenschäler, den Sie sich im Baumarkt leihen können und die Entsorgungskosten.

Wenn Sie Ihren Rasen umgraben möchten, brauchen Sie auch einen Spaten. Möchten Sie es sich einfacher machen, dann brauchen Sie eine Motorkacke. Dabei wird der alte Rasen einfach untergegraben und muss nicht entsorgt werden. 

Vorteile und Nachteile des Entfernens

Wenn Sie den Rasen Ausgraben oder Entfernen, werden auch alle Unkräuter und Moose aus dem Boden herausgeholt. Die frei gewordene Fläche können Sie dann direkt wieder belegen.

Sie sollten sich jedoch darüber bewusst sein, dass Sie beim Entsorgen der Wurzeln und einem Teil des Mutterbodens schwer in die Bodengesundheit eingreifen. Sie stören die Mikroorganismen, die auch für die Belüftung des Bodens zuständig sind und sich auch um die Zersetzung von abgestorbenen Pflanzenresten kümmern. Es dauert lange Zeit, bis sich diese dann wieder ansiedeln.

Vorteile und Nachteile des Umgrabens

Achten Sie beim Umgraben darauf, dass Sie die recht gut blühenden Unkräuter tief in der Erde eingraben. Machen Sie dies nicht, werden diese wieder schnell keimen und die Wiese fängt an zu blühen. 

Die Wurzeln und oberirdischen Pflanzenteile verbleiben beim Umgraben im Boden. Dies ist ein sehr deutlicher Vorteil. In der Erde verrotten diese dann und geben in das Substrat die Nährstoffe ab. 

Sie stören zwar beim umgraben ebenso wie Mikroorganismen, doch nicht so nachhaltig wie wenn Sie den ganzen alten Rasen entfernen würden.

Die 4 Optionen um Ihren alten Rasen zu entfernen

Es gibt vier verschiedene Optionen, wie Sie Ihren alten, nicht mehr schönen Rasen entfernen können. 

Rasen abtragen mit reiner Muskelkraft – mühsam aber kostengünstig

Die Methode ist mit Sicherheit die einfachste, doch zugleich auch die anstrengendste Methode. Sie brauchen dafür lediglich einen Spaten und haben die Kosten für die Entsorgung zu tragen. Sie gehen wie folgt vor:

  • Mähen Sie den Rasen so kurz wie möglich 
  • Entfernen Sie mit einem Unkrautstecher alle Wurzelkräuter wie Löwenzahn
  • Stechen Sie mit einem Spaten die Grasnarbe senkrecht an
  • Schieben Sie den Spaten anschließend waagerecht unter die Grassode und heben diesen dann Stück für Stück heraus

Damit Sie den Rasen auch restlos entfernen können, sollten Sie die Grassoden mitsamt 8-10 Zentimeter des Unterbodens erfassen. Haben Sie die Grasfläche restlos entfernt, werden Sie umpflügen müssen, denn nur so können Sie sich sicher sein, dass Sie die Wurzeln alle restlos entfernt haben.

Rasen entfernen durch Umpflügen

Hobbygärtner erhalten mittels einer Rasenfräse eine sehr wirksame Arbeitshilfe, um ihren alten Rasen entfernen zu können. Die komplette Grassode wird mittels dieser Maschine klein gehexelt. Dadurch wird auch das Erdreich gründlich aufgelockert und geht bis zu einer Tiefe zwischen 60 und 80 Zentimetern. Doch dabei werden nicht nur die Gräser, sonder auch die kompletten Unkräuter auf der gesamten Fläche verteilt. Dies ist eindeutig ein Nachteil an dieser Methode.

Es ist nur dann empfehlenswert, den Rasen mit einer Fräse zu entfernen, wenn danach ein schnell wachsender Rasenersatz gepflanzt wird. Es ist ebenfalls empfehlenswert, wenn Sie den Rasen zu einer Pferdewiese oder einer Sumpfwiese umfunktionieren möchten.

Den ausgedienten Rasen einfach abschälen

Dank der Rasenschälmaschine ist es mittlerweile ein Leichtes, eine unerwünschte Grasfläche mit einfachem Abziehen zu entfernen. Sie werden Ihren alten Rasen auf ganz unkomplizierte Weise los:

  • Um los zu legen, brauchen Sie einen Gehörschutz, eine Schutzbrille, feste Schuhe und robuste Arbeitskleidung
  • Positionieren Sie die selbstfahrende Maschine so, dass diese entlang der Rasenkante mit ihrer Arbeit beginnt
  • Führen Sie den Rasenodenschneider mit den vibrierenden Messern in zügigen Bahnen über die Grünfläche

Schlussendlich sieht die Fläche so aus, als wäre nichts geschehen. Doch sie können den Rasen nun in einzelnen Bahnen abziehen, zusammenrollen und einfach entsorgen.

So geht der Rasen ohne Arbeit

Wer sich so wenig Arbeit wie möglich machen möchte und viel Geduld aufbringt, der kann seinen Rasen auch mit einer lichtundurchlässigen Plane auslegen. Dieses Prinzip ist einfach. Aufgrund der Plane kommt nun die Photosynthese zum erliegen und das Gras wie auch das Unkraut sterben ab. Zeitlich müssen Sie mit 6 – 24 Monaten rechnen, dann ist die Fläche frei von jeder Vegetation.

Wir raten Ihnen jedoch sehr dringend davon ab zu einem Total-Herbizid zu greifen. Bei diesem Mittel sterben nicht nur die Pflanzen ab, sondern auch gleich der gesamte Bodenorganismus im gesamten Wirkradius. Das ökologische Gleichgewicht kann im schlimmsten Fall im gesamten Garten umkippen. Man sollte sich bewusst sein, dass dies eine sehr heftige, chemische Keule ist.

Tricks und Tipps

Der clevere Hobbygärtner erspart sich mittels der innovativen Rollrasen-Sandwich-Methode das umständliche Abtragen des alten Rasens. Sie müssen Ihren Rasen lediglich so kurz wie nur möglich mähen, mittels eines Kompost-Sand-Mixes die gesamten Unebenheiten ausgleichen und darauf dann den Rollrasen verlegen. Sie brauchen keinerlei spezielle Maßnahmen gegen das Unkraut, denn der kompakte Rollrasen schneiden den Zugang zu sämtlichen Sonnenlicht ab. Dadurch kann nichts mehr wachsen, denn ohne Licht findet auch keine Photosynthese statt.